Where are you located?

Enjoy responsibly

Top-Tipps für verantwortungsbewusstes Trinken

Ausreichend essen.
Trinke nicht auf nüchternen Magen. Nimm vorzugsweise Kohlenhydrate zu dir, bevor du anfängst zu trinken und iss zwischendurch einen Snack. Essen verlangsamt die Alkoholaufnahme und gibt dir mehr Energie, um Spass zu haben.

Wasser.
Trinke zwischendurch immer wieder ein Glas Wasser. Dies trägt dazu bei, deine Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten und deine Trinkgeschwindigkeit zu verlangsamen. Und trinke ein Glas Wasser, bevor du schlafen gehst.

In kleinen Dimensionen denken.
Wähle eine kleinere Flasche oder ein kleineres Glas.

Nachfüllen vermeiden.
Vermeide das Nachfüllen, damit du deinen Alkoholkonsum im Auge behalten kannst.

Platz schaffen.
Das Trinken von Erfrischungsgetränken zwischendurch kann helfen, den Abend langsam anzugehen.

Vorsicht bei Trinkrunden.
Behalte die Kontrolle (und spare Geld), indem du dich für kleinere Runden entscheidest oder eine Runde aussetzt.

Mann oder Frau?
Frauen sollten sich bewusst sein, dass sie Alkohol stärker beeinträchtigt als das bei Männern der Fall ist. Grund dafür ist der geringere Wassergehalt im weiblichen Körper.

Wer fährt?
Bestimme einen Fahrer in deinem Freundeskreis, bevor du das Haus verlässt, oder nimm ein Taxi für den Heimweg.

Eine Pause einlegen.
Plane zwischen den Abenden genügend Zeit ein, um deinem Körper die Möglichkeit zu geben, sich auszuruhen und zu erholen. So bleibst du fit.

 

Top-Tipps, um weniger zu trinken

Weniger kalt stellen.
Wenn du ein oder zwei kalte Biere geniesst, stell pro Tag nicht mehr als das in den Kühlschrank. Selbst wenn du mehr Bier im Haus hast - warm ist es weniger verlockend.

Drinks zählen.
Überlege, wie oft und wie viel du zu Hause trinkst. An einem durchschnittlichen Abend zu Hause trinkst du vielleicht mehr Alkohol als du denkst.

An die kurz- und langfristigen Folgen des Kürzertretens denken.
Weniger trinken verringert das langfristige Risiko für schwere Krankheiten wie Krebs, Lebererkrankungen und Schlaganfälle. Es verbessert das Hautbild und kann sich zudem positiv auf das Schlafverhalten auswirken.

Weniger Stress.
Manche Menschen trinken Alkohol, um sich zu entspannen, aber in Wirklichkeit kann Alkohol dazu führen, dass du dich dann noch ängstlicher oder depressiver fühlt. Versuche, den Alkohol nicht zum ausschlaggebenden Faktor für deine Erholung nach getaner Arbeit zu machen, und versuche es mit alternativen Stressbewältigungsmethoden, wie z. B. mit Freunden ins Fitnessstudio zu gehen oder dir zu Hause ein Bad einlaufen zu lassen und Entspannungsmusik aufzulegen.

Um Unterstützung bitten.
Sage deinen Freunden und Familienangehörigen, dass du versuchst, weniger Alkohol zu konsumieren. Sie werden dich wahrscheinlich mehr unterstützen, als du denkst. Aber Vorsicht, manche Menschen fühlen sich angegriffen, wenn ihr Trinkverhalten in Frage gestellt wird. Sei also darauf vorbereitet, deine Entscheidung zu verteidigen, indem du dich an die Vorteile erinnerst, die eine Konsumreduzierung mit sich bringt.

Verantwortungsvoll geniessen